Frau Birkes Seelenhain
  Startseite
    Mein Weg zur Sterbeamme
    Aus der Vergangenheit geplaudert
    Kluge Worte von klugen Köpfen
    TV-Tips
    Spiri(ak)tuelles
    Nicht-Alltägliches
    Aphorismen von Rose von der Au
    Gedichte von Rose von der Au
    Zeit der Erinnerungen
  Archiv
  Luisa Francias Horoskop 2008
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Aine - Hain der Baumkriegerin
   Luisa Francia
   Holzmichel, ein Freund aus Bayern
   Frau Mirtana
   Medbrain
   Erdweib(chen)
   Zeit der Erinnerungen - über Demnzerkrankte

Webnews



http://myblog.de/fraubirke1

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ein interessantes Gespröch

Lieber Herr ....

vielen Dank für das informative Gespräch das wir vor einigen Tagen geführt haben.

Sie haben zwar immer versucht mich in die Ecke zu drängen, eien Kollegin gegen die andere auszuspielne, doch das ist ihnen nur bedingt gelungen.

Sie mögen ja Psychotherapie studiert haben und rethorisch gewandt sein, Sie haben jedoch keines der dummen unwissenden Dinger vor sich die auch noch kuschen.

Ich weiss sehr wohl was ich will udn welche Rechte ich habe und Angst dies auszusprechen oder gar Kritik anzubringen habe ich nicht.

Sie haben zwar recht dass wer genug Selbtbewusstsein hat über diesen Angriffen steht, ob sie nun tatsächlich statfinden oder ob man sie sich nur einbildet weil man die Sprache des anderen nicht versteht. Sie übersehen dabei aber nur eines, nicht alle Ihre Mitabeiter haben soviel Selbstbewusstsein wie ich und gerade das sollen Sie doch fördern.

Was Sie fördern ist nicht ein Miteiander, nicht die Kommunikativiät sondern genau das Gegenteil ist der Fall. Von Intergration kann gar keine Rede , wie auch wenn die ausländischen Mitarbeiter zwar Deutschunterricht erhalten sich dann aber ständig in ihrer Landessprache unterhalten. Dies ist nicht nur unhöflich sondern auch nicht gerade förderlich die deutsche Sprache zu lernen. Aber vielleicht ist das ja gewollt, so kann man den eien gegen den anderen wunderbar ausspielen. Eins aber übersehen Sie dabei , das Spiel lässt sich auch anders herum speilen und genau das passiert auch.

Ich jedenfalls habe eine Menge gelernt auch unserem Gesprach und mehr Infos erhalten als Ihnen bewusst geworden ist.

Ich weiss, dass es Ihnen nicht so recht war dass ich das Gespräch für beendet erklärte, das ist Ihnen wohl noch nie passiert, doch eiens ist klar, ich nehme mir das Recht dazu vor allen Dingen wen es zu nichts führt oder mir Dinge unterstellt werden die nicht den Tatsachen entsprechen.

Zudem findet jeder einmal seinen Meister in em Fall eienMeisterin oder eien gleichwertigen Partner mit dem man nicht machen kann was man willl, der sich nicht maipulieren lässt oder die Spielchen die sie so gern spielen, nicht mitmacht.

Wie gsagt, es war lehrreich für mich, ich weiss nun wo ich stehe, was ich bei der Gesprächsführung noch verändern und woran ich noch arbeiten sollte. Dafür danke ich Ihnen ganz herzlich.

Mit freundlichem Gruss

10.4.08 13:02
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung